Testsieger Penispumpe:
PHALLOSAN® Forte
1. Die einzige medizinisch getestete Penispumpe.
2. In Apotheken erhältlich – von Krankenkassen unterstützt
3. Stetig wachsende Anzahl zufriedener Kunden
4. Effektive und ausgereifte Technik
5. Konstante Ergebnisse nach wenigen Wochen.
Hier geht’s direkt zu Phallosan® Forte

Die medizinische Penispumpe – Mit Druck zu mehr Volumen?

Es sind mittlerweile so einige Methoden bekannt, mit denen man die Länge des Penis merklich erhöhen kann. Über eigene Übungen ohne Hilfsmittel bis hin zu fachmedizinischen Geräten wird eine große Palette Möglichkeiten im Internet aufgezeigt. Eine Gerätschaft, wovon die meisten Männer sicherlich schon gehört haben, aber eventuell nicht genau um ihren Nutzen wissen, ist die Penispumpe (alternativ: Phallosan im Test) verspricht eine kurzfristige Vergrößerung des männlichen Geschlechtsteils, weil sie ein Vakuum erzeugt, wodurch mehr Blut in die Schwellkörper gelangt und die Erektion verstärkt wird. Übrigens, die Penispumpe wird manchmal auch Vakuumpumpe genannt. In diesem Artikel stellen wir Ihnen wichtige Informationen zu Penispumpen vor, die auf unserer Penispumpen Erfahrung basieren. Durch die Penispumpe wird der Penis mithilfe eines Druckmechanismus zur Dehnung gebracht und beim Sex kann man eine dickere „Manneskraft“ als sonst genießen.

Positive Effekte der Penispumpe

Die Penispumpe erzeugt also einen Unterdruck, wodurch der Penis durch das einfließende Blut steif wird und an Masse zulegt. Wie oben schon angedeutet, ist der Effekt aber nicht von Dauer. Man hat zwar einige Minuten Spaß daran, doch man sollte nicht glauben, dass der Penis nach dem Pumpen einer Größe entspricht, die sich dauerhaft hält. Den kurzfristigen Effekt der Penispumpe kann man jedoch auch noch etwas verlängern, z.B. durch die Hilfe eines Penisringes, der eine Verlängerung des erigierten Zustandes herbei führt (Im Vergleich: Der Phallosan – Gürtel). Dieses Gerät ist sehr beliebt, hat aber auch einige Risiken. Wenn Männer eine Penispumpe bauen, kam es nicht selten zu Verletzungen im Intimbereich. Wir raten deshalb vom Penispumpe selber bauen eindringlich ab und bitten Sie sich sofort medizinisch untersuhen zu lassen, wenn Sie Verletzungen oder sonstige Probleme im Intimbereich haben.

Wo liegen die Unterschiede?

Die ganzen unterstützenden Materialien sind demnach auch eher als Liebestoy oder als Erektionshilfe anzusehen, als als dauerhaft wirkende Mittel zur Vergrößerung des Penis. Jedenfalls hält die Pumpe eine Erektion über die Ejakulation hinaus aufrecht, da der Unterdruck und der Blutstrom eine verhärtende Wirkung haben, die länger anhält als das „erste Liebesspiel“ dauern mag. Eine Studie aus den USA aus dem Jahre 2013 unterstützt die positiven Versprechungen der Penispumpen. In Kalifornien wurden 6000 impotente Männer, die im Besitz einer Penispumpe sind und diese auch regelmäßig benutzen, zu dem Thema befragt.

Heraus kam, dass sich die Gerätschaft als effektive Therapie entpuppt: 98% der Männer und 85% der jeweiligen Partner waren zufrieden mit der Penispumpe. Und wo Versprechungen sich in der Industrie leider sehr oft nicht halten können, sind Wissenschaftler in der Lage, fundierte Beweise für den positiven Nutzen von Produkten zu liefern. Bei der Penispumpe scheint es eindeutig, dass die positiven Konsequenzen gegenüber den praktisch kaum vorhandenen Nebenwirkungen überwiegen.

Für welche Männer ist sie geeignet?

Generell kann man sagen, dass die Penispumpe für alle Männer sinnvoll sein kann, die entweder unzufrieden sind mit der Größe ihres besten Stücks, oder Probleme mit einer dauerhaften Erektion haben. Im letztgenannten Fall hat die Pumpe natürlich den Vorteil, dass nicht auf das Innere des Körpers eingegriffen wird. Es wird rein mechanisch an den Penis rangegangen und man hat nicht mit innermedizinischen Nebenwirkungen zu rechnen. Da Impotenz vor allem im fortgeschrittenen Alter ein Thema ist, sind Männer über 60 natürlich eher zur Zielgruppe zu zählen als 20-Jährige.

Allerdings kommt es auch hier wieder auf das Motiv an, warum man zur Penispumpe greift. Ob Erektionsstörung oder empfundene zu kleine Größe des Glieds- es kommt auf die persönliche Meinung an, warum man zu der Pumpe greifen will. Es muss auch nicht unbedingt am Alter liegen, denn Erektionsstörungen können natürlich auch andere medizinische Ursachen haben. Bestimmte Krankheiten wie Diabetes, Gefäßerkrankungen, Operationen oder psychische Probleme führen auch nicht selten zu Potenzproblemen. In diesem Falle sollte der Interessent sich aber unbedingt mit seinem Hausarzt kurz schließen. Falsche Scham ist an dieser Stelle nicht angebracht, denn eine falsche Handhabung der Penispumpe oder die Benutzung für gesundheitlich angeschlagene Männer kann so einige Risiken birgen.

Die genaue Wirkungsweise – Was passiert genau?

Wie an früherer Stelle bereits erwähnt, ist die Penispumpe in der Lage, mithilfe eines elektrischen Motors oder durch Eigenbedienung einen Unterdruck zu erzeugen. Diese Mechanik ist im Endeffekt der Grund, warum der Penis steif wird. Eine genauere Beschreibung ist an dieser Stelle allerdings hilfreich, um dem potenziellen Nutzer detaillierter nahe zu legen, worauf er sich unter Umständen einlässt. Es handelt sich also um einen durchsichtigen Zylinder aus Kunststoff in den der Penis hineingesteckt wird. Vor dem Sex wird die Pumpe über den Penis gestülpt, und zwar bis an den Penisansatz unter dem Bauch. Ein kleiner Vakuumregler sorgt dafür, dass User selbst bestimmen kann, wie viel Vakuum in Folge dessen erzeugt werden soll. Das klingt vielleicht etwas abstrakt. Daher empfehlen wir Ihnen im Internet nach “Video Penispumpe” zu suchen, beziehungsweise nach “Anwendung Penispumpe” zu suchen, wenn Sie Probleme haben sich die Wirkungsweise vorzustellen.

Andere Pumpen haben eine manuelle Bedienungsart, die eher mechanisch als motorisch funktioniert, aber den gleichen Effekt hat. So pumpt man also und leitet auf diese Art und Weise Blut aus den Beckenvenen in die Schwellkörper. Meistens ist an dem Boden des Zylinders noch ein eingebauter Erektionsring, wodurch die Gliedsteife nach dem Pumpen aufrecht erhalten wird. Der Erektionsring bewirkt die Erektion ausschließlich außerhalb des Körpers und zwar schon direkt ab der Peniswurzel. Das bedeutet, dass es beim Sex mit angelegtem Ring zu dem sogenannten „Gelenk-Effekt“ kommen kann. Dies bedeutet nichts anderes, als das der Penis am Penisschaft kickt. Dies klingt vielleicht nicht gerade angenehm, aber die meisten Männer sehen diesen Umstand nachweislich nicht als Problem an. Nach der Benutzung kann die Pumpe mit warmem Wasser gereinigt werden. Wir hoffen, dass Sie nun ausreichende Informationen zu diesem Thema erhalten haben, wenn Sie eine Penispumpe kaufen möchten, sind Sie auf dieser Internetseite genau richtig, Hier gibt es nicht nur eine Punpe, sondern eine Vielzahl an Penispumpen, wie zum Beispiel die Bathmate, die Sie über Ihren Penis stülpen können um danach die Pumpe in der Badewanne zu nutzen, um dadurch eine Erektion zu bekommen. Viel Spaß mit ihrem neuen Spielzeug!Risikowarnung

Medizinische Penispumpe Testsieger:
* Einzige medizinisch getestete Penispumpe
* In Apotheken erhältlich - von Krankenkassen unterstützt
* Stetig wachsende Anzahl zufriedener Kunden
* Effektive und ausgereifte Technik
* Konstante Ergebnisse nach wenigen Wochen
PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSIxMDAlIiBzcmM9Ii8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL3NCV1BDdmR2OEJrP2F1dG9wbGF5PTEiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+
ENJOY AURORA BOREALIS
ist das beste Gerät zur Penisvergrösserung
Im Test 2016 hat uns Phallosan als Testsieger überzeugt
Medizinisches Gerät
Funktion durch Studien belegt
Ergebnisse schon nach wenigen Wochen
Die Vorteile von Xtrasize
Einfache Anwendung
Effiziente Wirksamkeit
Sehr gute Preis / Leistung